Aktuell

Neue CD erschienen:

Arien/Zitronen (col legno / Ernst-von-Siemens-Msikstiftung)

Ab dem Wintersemester 2017/18 ist Gordon Kampe Professor für Komposition/Musiktheorie an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg

Uraufführungen in der Saison 2017/18: »Spione« für großes Orchester und zahlreiche Harfen (UA: 15.09.2017 mit dem hr-Sinfonieorchester unter der Leitung von Hermann Bäumer im hr-Sendesaal); »fat finger error« für Kammerorchester und Zuspielungen (UA: Wittener Tage für Neue Kammermusik 2018; WDR-Sinfonieorchester); »Pinocchio« neues Musiktheater für Kinder (Philharmonie Luxembourg); »Wum und Bum und die Damen Ding Dong« für Erzählerin und großes Orchester (Beethoven Orchester Bonn unter der Leitung von Dirk Kaftan).

2016 wurde Gordon Kampe mit dem Schneider-Schott-Musikpreis der Stadt Mainz ausgezeichnet. Die Laudatio von Bernd Künzig kann hier gelesen werden.

Gordon Kampe wurde für das Jahr 2017/18 mit dem Rom-Preis (Dt. Akademie Villa Massimo) ausgezeichnet.

Gordon Kampe erhielt 2016 einen Komponistenpreis der Ernst-von-Siemens-Musikstiftung. Porträtfilm von Johannes List.

Neue Texte:

»Zum Brüllen« – Interdisziplinäre Tagung über das Lachen

»Erinnern und Vergessen – Wechselwirkungen in der Kammermusik Nicolaus A. Hubers«, in: Programmbuch der Wittener Tage für neue Kammermusik 2017, S. 42-47.

»Absonderliche Rohe« – eine Zoologie der Klarinetteninstrumente, in: NZfM 2 (2017), S. 28-31.

Manches ist noch ganz schön. Über meine Oper Mondstrahl, in: Die Tonkunst, 1 (2017), S. 25-33.

Vom Schluss machen. Überlegungen anhand Philipp Maintz' Klavierkonzert, in: NZfM 6 (2016), S. 40-43.

Termine